Freitag, 20. April 2018

9/2018 - Paperminutes und Workshoparbeiten

Auf der Messe am Wochenende war es sehr entspannt. Breite Gänge, tolle Menschen, viele viele Stempel...und natürlich wie immer zu wenig Geld 😉
Workshops gab es auch, allerdings haben Mona und ich nur zwei mitgemacht
Hier die Ergebnisse: 



Ich habe auch schon etwas Kreativität umgesetzt...ich habe mir nämlich einen Stempel von Penny Black gegönnt...und damit war das Thema für Paperminutes geboren.


Dienstag, 20. März 2018

8/2018 - Zahlen...

Ich habe heute eine Karte für euch...dieses Jahr ist das Jahr des Nullens...nicht der Nullen...um das mal klarzustellen 😉
Bei Paperminutes sind Zahlen gefragt, deswegen kommt meine Karte da ziemlich gelegen...so kann ich auch mal an dieser Challenge teilnehmen



Montag, 5. März 2018

7/2018 - Triangeltasche

Zugeschnitten hab ich sie schon im Dezember...oder war es November?? Ich weiß es nicht mehr genau. Es war auf jeden Fall vor dem Adventskalender von farbenmix. Dann habe ich aber erst die Tasche aus dem Kalender genäht, den Strandläufer, und bin erst jetzt dazu gekommen, die Triangeltasche zu nähen.
Ich bin aber voll und ganz zufrieden damit und finde sie richtig schön.




 
 
 


Dienstag, 13. Februar 2018

6/2018 - Oxides auf Glossy Paper

Ich habe Glossy Papier von Ranger und mache damit so gut wie nichts mehr...
Jetzt sah ich eine Idee auf Facebook und wollte mit von der Partie sein. 
Oxides sind ja eigentlich matte Farben und warum nimmt man dann nicht normale Distress Inks, wenn man auf Glossy arbeiten will? Die Frage versuch ich mal zu beantworten.
Der Unterschied zu den normalen Distress Inks ist doch, daß die Farben sich nicht überlagern lassen, sondern bei jedem Auftrag ineinanderlaufen und sich verbinden. Auch sind die Oxides stärker bei Wasserauftrag, man siehr viel mehr, wie sich die Farben wieder anlösen.
Und auf Glossy will ich eben auch keinen matten Auftrag sondern einen Glänzenden - mit dem Vorteil, den die Oxides eben bieten.
Das hab ich dann mal für euch gemacht - ist dese Woche übrigens auch Thema bei Paperminutes!!!
Die erste Karte habe ich mit nassen Oxides gemacht.Und zwischen den Lagen immer wieder getrocknet. Als ich fertig war, habe ich die pudrige Schicht mit Feuchttüchern abgewischt.


Die zweite Karte habe ich ganz klassisch mit Oxides gewischt und nach dem Trocknen mit einem weichen Schwamm abgewischt und poliert...mehr nicht.
Gestempelt habe ich bei beiden Karten mit Staz On. Nur dieses wasserfeste Kissen bringt Abdrücke wirklich schön auf Glossy Paper.


Hier noch ein kleines Video, um den Schimmer zu sehen.


Dienstag, 6. Februar 2018

5/2018 - Fünf Fragen am Fünften

und es ist auch noch mein fünfter Post in diesem Jahr...wie lustig.
Luzia Pimpinella hat die neue Fragekolumne ins Leben gerufen und ich bin gerne dabei...es sind aber auch Fragen, die ich relativ leicht beantworten kann - denke ich....

Fünf Fragen am Fünften – die Fragen für die FEBRUAR Edition

1. Bist du morgens nach dem Aufwachen gleich richtig munter?

Was für eine Frage...NEIN, bin ich nicht....ich bin ein Morgenmuffel, es sei denn ich hab bis 10 geschlafen, aber selbst dann brauch ich erst zwei Kaffee, um frei sprechen zu können. 
Mein Sohn hat es, glaube ich, auch geerbt, dieses morgige muffelige. Mach ich ihn wach, fährt er mich gleich an....An manchen Tagen gebe ich contra und die Stimmung ist gleich dahin, und an manchen Tagen erkläre ich ihm ruhig, daß ich es morgens gerne ruhig angehe und so etwas nicht gebrauchen kann, und wenn er ein Frühstück will und eine nette Verabschiedung zur Schule, dann soll er sich zusammenreißen und ruhig sein oder sich zurückziehen und mich allein lassen....

2. Würdest du gern in die Zukunft blicken können?

Nein...auch das möchte ich nicht. Ich möchte nicht wissen wie lange ich lebe, was schlimmes passiert oder wer stirbt. Ich will nicht jetzt schon wissen, wie mein Florida Urlaub zu meinem 50. aussehen wird....ich will mich überraschen lassen.
Früher war das mal anders, ich habe in Schränken nach Geschenken für mich gesucht...und mir die Überraschung verdorben. Meine Mutter kann mir das heute noch gut verderben - sie erzählt immer, was es gibt, mit Preis und wo sie es gekauft hat...ift hängt das Preisschild noch dran....

3. Bist du gern allein?

Nicht immer, aber gerne immer öfter. Ich bin eigentlich auch ein sehr geselliger Typ und reden ist eins meiner Leidenschaften. Manche sagen ich höre mich gern selber reden....So weit würde ich nicht gehen, meine Stimme mag ich gar nicht selber hören.
Und alleinsein ist etwas Befreiendes für mich. ich muß nicht reagieren, ich muß nicht antworten. Ich gehe auch gerne allein einkaufen...

4. Traust du dich, als Erste auf die Tanzfläche zu gehen?

Wieder nein.....ich brauche Alkohol um mich zu trauen, aber dann kriegt  man mich nicht mehr da runter - vorausgesetzt die Musik stimmt....und wie Luzia Pimpinella auch, mag ich Helene Fischer und Konsorten gar nicht....auf einer Party war ich und trank Bier und tanzte auch. Dann kam so ne Schlager und Partymusikwelle ... Uuuuuuuuuuuuuargh.....das geht für mich gar nicht....alle sind dabei in einer Mordsstimmung - ich bekomme schlechte Laune. Ich ging zur Wirtin und bestellte etwas, das schnell knallt, damit ich die usik ertragen kann.....das bekam ich und ich erinnere mich an Vieles nicht mehr, aber der Abend war super ;)
Mein kleiner Zeh war am nächsten Morgen blau....ich weiß aber nicht warum....und er tat sooooooooo weh...

5. Was war bisher die spontanste Aktion deines Lebens?

Oh....weit ausholen muß ich da nicht. Vor drei Jahren wollten wir ein Wochenende (Samstag bis Sonntag) nach Holland fahren. Es war saugeiles Wetter und das letzte Ferienwochenende.
Wir schauten im Netz nach Unterkünften am Meer, dann auch im Landesinneren...in der Nähe vom Meer. Man muß dazu sagen, von hier aus fährt man gerade mal 2 1/2 Stunden bis Holland See...
Nirgendwo war was frei. Also fuhren wir spontan und sagten uns, vielleicht gbts ja noch nen Campingplatz fürs Zelt und ein Auto...ich fuhr einen grooßen Volvo, da konnte man locker eine Nacht drin verbringen.
Wie es so war, wir verbrachten den Samstag schön am Strand und die Jugs fuhren abends nach Hause. wir blieben da. Suchten fast 50 km die Küste nach Unterkünften ab. Nichts zu machen....
In Holland darf man acuh nicht einfach irgendwo parken und schlafen...Eine von uns war vorher schon da und die hatten ihr Pferd bei einem Bauern stehen. Dort konnten sie übernachten und schliefen dort in ihrem Auto. Weil wir nichts gefunden  hatten, fuhren wir auch zu diesem Bauern und fragen nach, ob wir dort übernachten könnten. Mein Sohn schlief längst im Kindersitz. Wir bauten mein Auto um und mein Sohn und ich schliefen dann auf der Fläche hinten im Auto. Meine Tante, ihre Tochter und ihr Sohn schliefen in einer Pferdebox auf Stroh. Morgens Katzenwäsche und ab zum Meer.....es war noch ein sooooo schöner sonniger Tag, den wir echt genossen haben.